"Umzug der Zentralen Notaufnahme innerhalb der Klinik Naila"

Ab sofort neuer Zugang zur Notaufnahme

Zentrale Notaufnahme der Klinik Naila zieht in Vorbereitung auf den zweiten Bauabschnitt innerhalb der Klinik um

Die vorbereitenden Maßnahmen, um an der Klinik Naila mit dem zweiten Bauabschnitt starten zu können – nämlich der Sanierung der Zentralen Notaufnahme, des Labors, der Arztdienstzimmer, der Ambulanzen und der Endoskopie im Bestandsgebäude – sind in vollem Gange. Dazu gehört auch die interimsweise Verlegung der Zentralen Notaufnahme innerhalb der Klinik. Diese befindet sich nun im Erdgeschoss des Bestandsgebäudes der Klinik Naila auf der ehemaligen Station 2.

In den vergangenen Monaten wurden dazu die entsprechenden Arbeiten durchgeführt und die Räume an die Erfordernisse einer Notaufnahme angepasst. Ab sofort werden Notfallpatienten nun in den neuen Räumlichkeiten versorgt. Mit dem Umzug der Notaufnahme geht auch eine Verlegung des Anfahrtsbereichs für die Rettungswagen und des Zugangs zur Notaufnahme in den Wirtschaftshof der Klinik Naila einher. Alle Notfallpatienten werden gebeten, ab sofort den neuen Zugang zur Notaufnahme über den Wirtschaftshof der Klinik Naila zu nutzen. Mit dem Aufzug sowie über das Treppenhaus gelangt man direkt in die neuen Räumlichkeiten der Notaufnahme. Eine entsprechende Beschilderung sowie Markierungen auf dem Boden weisen den Weg.

„Die Eröffnung der Interims-Notaufnahme ist ein wichtiger Moment für uns“, so Peter Wack, Vorstand der Kliniken HochFranken. „Damit sind, nachdem nun von allen erforderlichen Stellen grünes Licht für alle weiteren Baumaßnahmen gegeben wurde, die wesentlichen Voraussetzungen geschaffen, um nahtlos mit dem zweiten Bauabschnitt der Klinik Naila beginnen zu können.“ Den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Zentralen Notaufnahme sowie allen weiteren Beteiligten dankte Peter Wack ganz herzlich für ihre Arbeit und ihr Engagement. So sei der Umzug vor allem für die Mitarbeiter der Notaufnahme ein Kraftakt gewesen, der zusätzlich zu den normalen Aufgaben gestemmt wurde.

„Die wohnortnahe, qualitativ hochwertige medizinische Versorgung der Bürgerinnen und Bürger in der Region zu stärken und weiter auszubauen – das ist das Ziel der Baumaßnahmen an den Kliniken HochFranken Münchberg und Naila“, so Landrat Dr. Oliver Bär. „Ein Meilenstein war 2019 die Eröffnung des neuen Bettenhauses am Klinikstandort Naila. Mit dem Umzug der Interims-Notaufnahme haben wir eine Voraussetzung geschaffen, um den nächsten wichtigen Schritt angehen zu können, den zweiten Bauabschnitt.“

Nach wie vor gilt sowohl an der Klinik Naila als auch an der Klinik Münchberg: Müssen Patienten in die Notaufnahme und sind sich nicht sicher, ob sie sich mit dem Coronavirus angesteckt haben, sind die Kliniken nicht über den Haupteingang zu betreten, sondern über die Liegendzufahrten der Notaufnahmen. Gleiches gilt für Patienten mit unklaren grippalen Symptomen.



« zur Übersicht

Die Kliniken HochFranken in Münchberg und Naila

Die Kliniken HochFranken mit den beiden Standorten in Münchberg und Naila sind Häuser der Grund- und Regelversorgung (Versorgungsstufe 1). Am Stadtpark von Münchberg befindet sich die Klinik Münchberg. Ca. 25 Kilometer davon entfernt, am Stadtrand von Naila im Naturpark Frankenwald, liegt die Klinik Naila. "Medizinisch leistungsstark und menschlich in der Region" - das ist die Philosophie unserer Kliniken.