Endoprothesen ("künstliche Gelenke") sind die Wahl der Behandlung bei fortgeschrittenem Gelenkverschleiß und starken Beschwerden im betroffenen Gelenk. Die Operation eines künstlichen Knie- oder Hüftgelenks ist eine der erfolgreichsten Operationsmethoden der letzten Jahrzehnte und ermöglicht im Regelfall ein weitgehend schmerzfreies und normales Leben mit dem operierten Gelenk.

 

Die Ursache für den Gelenkersatz ist in den meisten Fällen eine Arthrose, ein Verschleiß des Knorpels. Aber auch Gelenkzerstörungen durch Rheuma, Hüftkopfnekrosen oder Unfällen können so sehr erfolgreich behandelt werden.

 

Da Endoprothesen, im Gegensatz zum normalen Gelenk, keine natürliche Regeneration besitzen, kann es nach langjährigem Gebrauch zum Versagen des Gelenks, zur Lockerung, kommen. Auch diese Wechseloperationen werden am EndoProthetikZentrum Klinik Münchberg durchgeführt.

 

 

Um den hohen Qualitätsanspruch in der Endoprothetik stetig weiter zu entwickeln und unseren Patienten eine bestmögliche Versorgung zu gewährleisten, ist die Klinik Münchberg seit 2014 als Endoprothetikzentrum ("EPZ") unter Leitung von Hr. Prof. Dr. Hans-Georg Simank zertifiziert und nimmt am bundesweiten Endoprothesenregister teil.

Die Kliniken HochFranken in Münchberg und Naila

Die Kliniken HochFranken mit den beiden Standorten in Münchberg und Naila sind Häuser der Grund- und Regelversorgung (Versorgungsstufe 1). Am Stadtpark von Münchberg befindet sich die Klinik Münchberg. Ca. 25 Kilometer davon entfernt, am Stadtrand von Naila im Naturpark Frankenwald, liegt die Klinik Naila. "Medizinisch leistungsstark und menschlich in der Region" - das ist die Philosophie unserer Kliniken.