Stationäre Schmerztherapie

Versagen ambulante Therapiemaßnahmen zur Behandlung Ihrer Schmerzen an der Wirbelsäule, werden die Beschwerden unter stationären Bedingungen gelindert und oftmals geheilt. Die Behandlung umfasst in der Regel die Physiotherapie und Massage, gezielte schmerz- und entzündungshemmende Injektionen an die erkrankten Wirbelsäulenabschnitte, sowie eine unterstützende medikamentöse Behandlung. Manchmal ist auch eine Wirbelsäulen-Stützbandage erforderlich. Zusätzlich werden Epidural- und Nervenwurzelblockaden, Bildwandler unterstützte Facetteninfiltrationen und -verödungen angeboten.

 

Frakturen bei Osteoporose

Wirbelkörperbrüche bei Osteoporose können extrem schmerzhaft sein. Solche Schmerzzustände lassen sich oft ambulant kaum beherrschen. Im Rahmen der stationären Schmerztherapie kann eine Mobilisierung viel schneller erfolgen. In bestimmten Fällen kann durch einen kleinen Eingriff eine Stabilisierung eines Bruches mit Knochenzement erfolgen. Die meisten Brüche eines Wirbelkörpers müssen nicht operiert werden, wenn die Schmerzen anders behoben werden können.

Die Kliniken HochFranken in Münchberg und Naila

Die Kliniken HochFranken mit den beiden Standorten in Münchberg und Naila sind Häuser der Grund- und Regelversorgung (Versorgungsstufe 1). Am Stadtpark von Münchberg befindet sich die Klinik Münchberg. Ca. 25 Kilometer davon entfernt, am Stadtrand von Naila im Naturpark Frankenwald, liegt die Klinik Naila. "Medizinisch leistungsstark und menschlich in der Region" - das ist die Philosophie unserer Kliniken.